2 Kommentare

  1. Johannes Arens
    Johannes Arens

    Fakt ist das einfach zu wenig Sauen geschossen werden.Es gibt immer noch Revierinhaber die sich von den
    hohen Sauerbeständen nicht trennen wollen. Wohlgemerkt auf Grund Ihrer dick gefüllten Brieftaschen.
    Mir ist aufgefallen das nach dem 31. Januar die Jagd auf Sauen regelrecht eingeschlafen ist. Warum wurden die Schonzeiten denn aufgehoben ??? Bei diesen noch sehr hohen Schwarzwildbeständen, darf man sich nicht wundern wenn die ASP in Deutschland Einzug hält.Die Frühjahrsschäden auf den Wiesen und Weideflächen sind jetzt schon unübersehbar. Ein Zeichen dafür das ich mit meiner Einschätzung in Bezug auf die hohen Schwarzwildbestände richtig liege.Eine weitere rigiose Sauenbejagung ist unverzichtbar. Sollte die ASP in
    Deutschland sich ausbreiten werden meiner Einschätzung nach 100 000 Jäger so gut wie Jagdlos, denn es werden nicht viele Schwarzkittel übrig bleiben. Also an die Gewehre : “ Waidmannsheil

    28. März 2018 auf 09:26 Antworten
    1. Peter Meyer
      Peter Meyer

      Jau, ich bin voll Ihrer Meinung ! Die meisten Revierinhaber “ betagteren Alters mit gut gefüllten Brieftaschen““, sind meiner Meinung nach überhaut nicht in der Lage, auf bewegtes Wild zu schießen, denn diese lassen sich erst gar nicht auf den Schießständen sehen und belegen auf den herbstlichen Drückjagden aus Traditionsgründen die besten Stände und lassen die Sauen entkommen. In der Hoffnung auf Besserung und mit Waidmannsheil, Horrido, Peter.

      28. März 2018 auf 22:44 Antworten

Eine Antwort hinterlassen