Das Verhalten von Sauen bei Wind und Wetter

Das Verhalten von Sauen bei Wind und Wetter

Das Wetter ist bei der Jagd einer der Hauptfaktoren. Das Verhalten des Wildes verändert sich auch mit dem Wetter. Heute wollen wir einen Blick darauf werfen wie sich Sauen bei verschiedenen Witterungsbedingungen verhalten.

Generell lässt sich sagen: Sauen lieben Sonne! Es spielt keine Rolle ob herbstliches Wetter im Oktober oder kaltes Winterwetter im Dezember – Sauen versuchen jeden Sonnentag mitzunehmen. Im Revier trifft man sie an diesen Tagen auf Grasflächen, an lichten Stellen im Gebüsch oder auch im Hochwald wenn die Sonne durchkommt. Sie suchen sich immer die wärmsten Stellen im Revier.

Sauen bevorzugen warme Orte im Revier

sauen sonne suhle

Auch an nebligen Tagen macht sich dies bemerkbar. Hängt die Nebelsuppe im Tal so ziehen die Sauen auf die Hügel oder Berge, dorthin wo es lichter und wärmer ist und sich vielleicht die Sonne auch blicken lässt. Regen hingegen kommt bei Sauen überhaupt nicht gut an. Das sieht besonders bei Maisjagden. Selbst an Maisschlägen an denen schon häufig Sauen bestätigt wurden sind an regnerischen Tagen wie leergefegt. Doch an solchen Tagen ziehen sie sich an geschützte Stellen zurück, wo ihre Borsten am wenigsten Regen abbekommen. Man trifft sie dann vornehmlich in jungen Kiefern- und  Fichtendickungen, Ginsterwäldern oder dichten Buchennaturverjüngungen an.

Winterjagd

Mit der richtigen Bekleidung nach dem Zwiebelprinzip und wärmendem Zubehör ist der Ansitz auch bei klirrender Kälte ein jagdliches Vergnügen. Schauen Sie in unserem Online Shop vorbei und finden Sie für jede Jagdart die passende Bekleidung.

Verhalten der Sauen bei Schnee und Wind

scharzwild sau frischling schnee wetter

Beim Schnee verhält es sich noch einmal anders. Fällt Neuschnee so ist es ähnlich wie bei Regen: Die Sauen suchen trockene Plätze auf und lassen sich einschneien. Dort bleiben sie dann einige Zeit. Zum einen ist es im Kessel warm, wenn die Sauen eingeschneit sind, und zum anderen müssen sie sich erst einmal an die helleren Lichtverhältnisse gewöhnen. Meist ist es dann der Hunger, der sie aus den warmen Kesseln treibt.

Auch der Wind spielt eine große Rolle, was das Verhalten von Sauen angeht. Bei starkem Wind suchen sie geschützte Stellen auf. Natürlich gibt es immer wieder Ausnahmen, was das witterungsbedingte Verhalten von Sauen angeht, doch an diesen Faustregeln kann man sich zumindest schon einmal grob orientieren, wenn es das nächste Mal auf Sauenjagd geht.

Flugwildjagd

Im Jagd1 Shop finden Sie Bekleidung, Ausrüstung und Hundebedarf ausgesuchter Marken für die Flugwildjagd.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wildrezept zu Weihnachten: Hirschbraten in Preiselbeerrahm – Einfache Zubereitung für 4 Personen
Vorheriger Artikel
Wildrezept zu Weihnachten: Hirschbraten in Preiselbeerrahm – Einfache Zubereitung für 4 Personen
Fragen aus der Jägerprüfung: Hundewesen, Jagdbetrieb & Waffenkunde
Nächster Artikel
Fragen aus der Jägerprüfung: Hundewesen, Jagdbetrieb & Waffenkunde