Wildrezept der Woche: Wildsuppe mit Fasan und Hase – Mit diesem Rezept gelingt ihnen die Zubereitung leicht

Wildrezept der Woche: Wildsuppe mit Fasan und Hase – Mit diesem Rezept gelingt ihnen die Zubereitung leicht

wildsuppe

Eine Wildsuppe ist gerade an kalten Tagen ein sehr nahrhaftes und kraftspendendes Wildgericht. Durch die Zugabe von Fasan und Hase wird aus dieser praktischen Mahlzeit ein Festmahl. MIt diesem Rezept für eine Wildsuppe gelingt ihnen die Zubereitung leicht.

Rumfordsuppe mit Wild – Rezept und Zubereitung

Dieses Rezept für eine leckere Wildsuppe ist für 4 Personen ausgelegt und so sollte je nach Personenanzahl die Menge an Zutaten variiert werden. Man sollte für die Zubereitung der Wildsuppe eine bis anderthalb Stunden einrechnen, jedoch rechtfertigt das Ergebnis den Aufwand.

Zutaten für das Rezept der klassischen Wildsuppe:

Wildsuppe
-Karkasse samt Keulen vom Fasan
-4  Schalotten
-1 EL Öl
-60 g Sellerie
-10 Stiele Koriandergrün
-1 große Möhre
-2 normalgroße Möhren
-Salz
-2 Filetstücke vom Hasen mit ausgelöstem Rücken
-1 EL Butter
-3 Blätter Wirsing
-100 g Topinambur
-½  Quitte
-1 kleine Knoblauchzehe
-1 Stück frischer Galgant, ca. 5 cm
-1 Stängel Zitronengras
-etwas Sojasauce
-2 EL Granatapfel – Kerne

Zubereitung Wildsuppe mit Wild

wildsuppeUm die Fasanenbrühe für die Wildsuppe zuzubereiten werden Sellerie, Schalotten und die große Möhre fein gewürfelt und der Koriander wird zerhackt. Anschließend zerhackt man die Karkasse und gibt diese mitsamt dem Gemüse in eine Pfanne voll Öl und röstet das ganze an. Danach wird mit Wasser aufgegossen und die Keulen werden ebenfalls in die Pfanne getan. Dann wird das ganze gesalzen und anschließend für rund 1 Stunde köcheln gelassen.

Anschließend werden die Keulen entnommen, die Brühe der Wildsuppe abgeseiht und kalt gestellt. Erstarrtes Fett wird abgenommen und das Fleisch wird von den Keulen gelöst und in mundgerechte Stücke zerteilt. Während die Brühe köchelt werden die Hasenfilets in Butter angebraten und beiseite gestellt. Sobald sie abgekühlt sind, werden sie wie die Fasanenkeulen in mundgerechte Stücke geschnitten.

Danach wird der Wirsing abgewaschen, die Mittelrippen entfernt und der Wirsing in Rauten geschnitten. Der Topinambur wird geschält und wie die ebenfalls geschälten Möhren in kleine Würfel geschnitten. Anschließend die Knoblauchzehe fein zerhacken. Dann bei der geschälten Quitte das Kerngehäuse entfernen, das ganze klein schneiden und in das Bratfett des Hasenfilets geben und dort anbraten. Vom Zitronengras wird das untere Ende angeklopft, dann der Galgant geschält und halbiert und anschließend wird beides in die Brühe gegeben. Anschließend wird die Wildsuppe zum kochen gebracht, das Gemüse hinzugegeben und bissfest gegart. Kurz vor dem Ende der Garzeit werden die Fleischstücke dazu gegeben und anschließend wird die Brühe mit Sojasauce abgeschmeckt.
Zu guter letzt wird die Wildsuppe in einen tiefen Teller gegeben und mit einigen Granatapfelkernen bestreut.

Wir wünschen ihnen guten Appetit bei ihrer Wildsuppe und viel spaß bei der Zubereitung dieses Rezepts!

Zurück in die Natur

In stressigen Momenten gibt es nichts besseres als lange Spaziergänge mit dem Hund. Die frische Frühlingsluft tut nicht nur Körper und Seele gut, sondern auch unserem Immunsystem.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Daubaner Rudel: Behörde prüft nach Angriff Abschuss von Wölfen
Vorheriger Artikel
Daubaner Rudel: Behörde prüft nach Angriff Abschuss von Wölfen
Fragen aus der Jägerprüfung zur Abschussplanung
Nächster Artikel
Fragen aus der Jägerprüfung zur Abschussplanung