Wildkameras: Datenschutz & Wildbeobachtung

Wildkameras: Datenschutz & Wildbeobachtung

Die Aufstellung von Wildkameras zur Revierüberwachung stellt für viele Jäger inzwischen einen Unsicherheitsfaktor dar, denn die Fotofallen stehen in Sachen Datenschutz immer mehr in der Kritik. Ob zu recht, darüber lässt sich streiten. Auf jeden Fall kommt man heute nicht mehr darum herum, sich beim Aufstellen der Kamera mit dem Thema Datenschutz auseinanderzusetzen.

[adrotate group=“9″]

Konfliktthema Wildkameras

Waldspaziergänger fühlen sich von Wildkameras in Sachen Datenschutz beeinträchtigtDass Wildkameras in der Öffentlichkeit als Eingriff in die Persönlichkeitsrechte von Waldbesuchern angesehen werden, wird ja bereits schon länger in den Medien diskutiert. Auch wir haben bei uns in der Redaktion das Thema wiederholt diskutiert. Die Frage, die uns dabei immer wieder beschäftigt hat: Aus welchem Grund fühlen sich Waldbesucher durch die Wildkameras in ihrem Recht eingeschränkt? Klar, als Spaziergänger oder Wanderer sucht man den Wald als einen Ort der Erholung auf. Und natürlich fördert es die Entspannung, wenn man sich dabei nicht auch noch beobachtet fühlt. Aber wie begründet ist diese Sorge ins Sachen Überwachung tatsächlich?

Datenschutz vs. Naturbeobachtung

Wildkameras dienen der Wildbeobachtung – sind also eigentlich nicht auf den Datenschutz von Menschen bezogenWie der Name bereits nahelegt, dient der Zweck des Wildkamera-Einsatzes der Beobachtung von Wildtieren und nicht der Erfassung von personenbezogenen Daten. Dementsprechend sind sie auch an Stellen positioniert, an welchen sich menschliche Waldbesucher normalerweise nicht aufhalten, sprich beispielsweise an Kirrungen, Suhlen oder Plätzen von Wildwechseln. Sind es also wirklich die unbedarften Spaziergänger, die die Wildkameras problematisieren oder eher diejenigen, die durch Ihr Verhalten im Wald eine Beunruhigung des natürlichen Gleichgewichts verursachen, beispielsweise durch frei stromernde Hunde, das Ablegen von Müll oder das Verlassen von Waldwegen? Ein konflikbeladenes Thema, den Grundsätzlich ist es ja wichtig, dass gesichert ist, dass die Kameras nur für den vorgesehenen Zweck der Naturbeobachtung eingesetzt werden und nicht als Überwachungsmedium potentieller Ruhestörungen.

Tipps zum Einsatz der Wildkamera

Sind Wildkameras wirklich ein Problem in Sachen Datenschutz?
Wichtig ist in jedem Fall, sicherzustellen, dass die Beobachtungskameras so positioniert werden, dass ihr Zweck der Wildobservierung zuzuordnen ist. Die Fotofallen sollten, wie oben bereits erwähnt, nur dort aufgestellt werden, wo Wildaktivitäten zu erwarten sind beziehungsweise jagdliche Einrichtungen bestehen. Diese Plätze sind in der Regel nicht von Waldbesuchern frequentiert. Sollten von den Kameras wider Erwarten dennoch Aufnahmen von Menschen gemacht werden, empfiehlt es sich, diese umgehend zu löschen. Natürlich sollte der Wildkamera-Einsatz auch kein inflationär hohes Ausmaß annehmen, sprich sie wird nicht an jeder „Ecke“ sondern an wohlüberlegten Positionen platziert. Dies trifft aber im Grunde ohnehin  auf den Großteil der eingesetzten Fotofallen zu.
Da die Regelungen je nach Bundesland abweichen, empfiehlt es sich bei der Anbringung von Fotofallen in jedem Fall, vorab die jeweils zuständigen Landesjagdverband zu kontaktieren. Dies gilt nicht nur beim Einsatz von Überwachungskameras für wissenschaftliche Forschungsprojekte und öffentlich zugängliche Wälder sondern empfiehlt sich auch beim Einsatz von Wildkameras in privaten Forsten.

Dennoch bleibt für uns abschließend eine Frage immer noch interessent: Ist das Argument, dass man in Sachen Überwachung nun nicht einmal mehr im Wald vor „Big Brother“ sicher sei, wirklich begründet? Welche Erfahrungen haben Sie beim Einsatz von Wildkameras im Dialog mit Waldbesuchern und Datenschutzbeauftragten gemacht? Ihre Erfahrungen würden uns sehr interessieren. Senden Sie uns daher gern Ihre Berichte über unser Kontaktformular.

Adventsangebote

Während der Adventszeit öffnen wir jeden Tag ein Türchen unseres Adventskalenders. Schauen Sie in unserem Online Shop vorbei, es warten täglich tolle Angebote auf Sie!

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Der Wolf auf der Anklagebank – zu recht?
Vorheriger Artikel
Der Wolf auf der Anklagebank – zu recht?
Allesfresser Sauen vs. Artenvielfalt?
Nächster Artikel
Allesfresser Sauen vs. Artenvielfalt?