Welche Messer braucht der Jäger?

Welche Messer braucht der Jäger?

Der Jäger sollte, wenn er auf die Jagd geht, immer die nötigen Utensilien mit sich tragen. Messer sind neben Fernglas und Büchse ein unverzichtbarer Teil dieser Utensilien. Das Angebot an Jagdmessern ist groß, aber welche Messer braucht man wirklich? Im folgenden möchten wir ihnen erklären welche Messer man bei der Jagd wofür braucht und wie man seine Messer am besten wählt.

Klapp- oder stehendes Jagdmesser?

Man kann bei Jagdmessern zwischen einer stehenden Klinge und einem Klappmesser entscheiden. Vorteile des Klappmessers sind die kurze Transportlänge, der Klingenschutz und die Möglichkeit, verschiedene weitere Instrumente, wie zum Beispiel eine kleine Knochensäge, unterzubringen. Auf der anderen Seite verfügt eine stehende Klinge über optimalen Handschutz, lässt sich viel einfacher reinigen als ein Klappmesser und ist stabil und sicher beim Schneiden. Durch die Klappfähigkeit ist das Klappmesser leider auch Verschleißanfälliger. Für die tägliche Revierarbeit empfehlen wir daher ein stehendes Messer. Für die Kleinstarbeit am Wild empfehlen wir auch ein Klappmesser mit Säge zu verwenden.

Messer

Das Messer für den Jäger ist wie der Hammer des Schmiedes oder der Schraubenschlüssel für den Schlosser: ein unverzichtbares Werkzeug und Teil der Jagdausrüstung. Hier finden Sie eine Auswahl an vielen Jagdmessern.

Jagdmesser – Das Waidbesteck

Zur sicheren und schonenden Verwahrung sollte das Messer immer entweder am Gürtel mit einer Scheide befestigt, oder es wird im Rucksack transportiert. Wenn man sich aber nur mit dem Aufbrechen des Wildes beschäftigt, wird immer wieder das Waidbesteck als optimales Werkzeug beschrieben. Das Waidbesteck besteht aus einem Waidblatt und einem Jagdnicker. Das Waidblatt wird zur Fixierung oder zum Abfangen von angeschossenem Wild verwendet, vor allem, wenn der Fangschutz nicht sicher platziert werden kann. Der Jagdnicker wird dann zum Aufbrechen des Wildes und zur Entfernung der Innereien verwendet. Beide Messer sind stehende Messer.

Die Jagdmesserempfehlung von Jagd1

Unsere Empfehlung ist im Fazit, dass man für kleinere Revierarbeiten jeglicher Art ein Klappmesser mit verschiedenen Anwendemöglichkeiten gebraucht. Zum Beispiel eine Säge als Zusatz ist sehr praktisch. Für das Aufbrechen des Wildes hat sich das Waidbesteck bewährt, was wir ebenso empfehlen.

Winterschluss-verkauf

Entdecken Sie im Jagd1 Shop über 300 Artikel von Top Marken wie Beretta, Blaser, Aigle und Deerhunter bis zu 70% günstiger - nur für kurze Zeit und nur so lange der Vorrat reicht!

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wildrezept für die Feiertage: Klassischer Hirschrücken
Vorheriger Artikel
Wildrezept für die Feiertage: Klassischer Hirschrücken
Nachtjagd auf Schwarzwild – Tipps zum Jagderfolg
Nächster Artikel
Nachtjagd auf Schwarzwild – Tipps zum Jagderfolg