NABU-Experte fordert ganzjährige Waschbärjagd

Nach Angaben eines NABU-Experten fressen die kleinen Räuber immer mehr Kleintiere. Angeblich, so heißt es, seien die Waschbären sogar ganz gezielt an Krötenschutzzäunen auf Beutejagd.

“Grundsätzlich muss im niedersächsischen Landesjagdgesetz die Schonzeit für den Waschbären herausgenommen werden”, heißt es in einer internen Schreiben des namentlich nicht genannten NABU-Experten. Verschieden Medien hatten über diese Stellungnahme berichtet.

NABU rudert zurück

Der NABU-Landesverband steht allerdings nicht geschlossen hinter dieser Forderung.  Auf der Webseite des Verbandes heißt es: „Der NABU Niedersachsen fordert in keiner Weise den ganzjährigen Abschuss des Waschbären in Niedersachsen! Es gibt keine belastbare Datengrundlage, inwieweit der Waschbär Auswirkungen auf die Bestände von Amphibien auf Populationsebene hat. Nur über ein Monitoring, was einzurichten wäre, lassen sich dazu belastbare Daten ermitteln.“

Der Waschbär hat sich mittlerweile in Niedersachsen stark ausgebreitet. Im vergangenen Jagdjahr wurde die Rekordzahl von mehr als 10 000 Waschbären erlegt. Vor zehn Jahren waren nur 2400. Bundesweit weist die Jagdstatistik für das Jagdjahr 2015/16 über 128.100 Waschbären auf – das sind vier mal so viele wie zehn Jahre zuvor.

Eine Antwort hinterlassen