Das Reinigen und Pflegen der Jagdwaffe

Eine Jagdwaffe verlangt nach Pflege, damit Sicherheit, Schussgenauigkeit, Funktion und Haltbarkeit gewährleistet werden können. Dazu gehört vor allem das richtige Reinigen und Pflegen der Jagdwaffe.

Ob eine Jagdwaffe gut gepflegt ist kann man oft schon am Äußeren erkennen. Der Lauf sollte blank sein, das Schloss sauber. Der Schaft gehört gut geölt und soll glänzen. An den beweglichen Stellen der Waffe sollte der Bewegungsablauf leicht gehen, alle anderen Teile müssen fest sitzen. Kratzer hingen sind nicht schlimm, schließlich ist die Waffe ein Gebrauchsgegenstand.

Bei schlechter Pflege kann die Waffe schnell verschleißen

JagdwaffenbörsenMit am wichtigsten ist die Laufpflege, da hier nach dem abfeuern immer Pulver- oder Geschossreste bleiben. Diese Reste können mit der Zeit mit dem Stahl chemisch reagieren und etwa zu Rost führen. So wir ein sicheres Schießen nicht mehr möglich. Gerade beim Schuss bei nassem Wetter ist der Lauf, der nach dem Schuss durch die Hitze vollkommen trocken ist, besonders rostanfällig. Durch die Luftfeuchtigkeit kann das Laufinnere beschlagen und schneller als gedacht bildet sich Rost. In Verbindung mit den schon erwähnten Pulverrückständen kann die chemische Reaktion beschleunigt werden. Jegliche Art von Rückstand im Lauf ist schädlich für die Waffe.

Nach dem Einsatz wird die Jagdwaffe erst außen grob gereinigt und mit einem Tuch trocken gewischt. Für das Laufinnere verwendet man eine Tombak-Lösung welche die Pulverreste entfernt. Anschließend wir die Waffe mit ausreichend Waffenöl eingesprüht und durchgewischt (hierfür eignen sich Filzwischer oder Wischflicken). Das Waffenöl lässt man für einige Zeit im Inneren einwirken, bis sich die Rückstände vernünftig lösen.

Öl zur Pflege für die Jagdwaffe

Lässt sich der Schmutz auch nach längerer Zeit nicht lösen kann man auch eine weiche Messingbürste verwenden. Je gründlicher man reinigt, desto mehr Zeit spart man bei der Pflege. Nach dem reinigen muss man den Lauf trockenwischen und danach leicht ölen. Vor dem erneuten gebrauch muss der Lauf jedoch wieder trocken gewischt werden damit der „Ölschuss“ keine große Trefferabweichung hat.

Professionelle Fotos der JagdwaffenBei hartnäckigem Schmutz kann auch eine nicht zu harte Messingbürste benutzt werden. Man soll bei der Grobreinigung nicht mit Öl sparen. Je sorgfältiger man seine Waffe nach jedem Gebrauch reinigt, um so weniger Mühe macht die Pflege. Wichtig ist auch, die Waffe vom Patronenlager aus zu säubern, besonders sorgfältig und vorsichtig sollte man im Mündungsbereich sein.

Auch das Schloss sollte immer frei von Schmutz sein und einen leichten Ölfilm haben.

Der Schaft ist am unkompliziertesten. Hier geht es lediglich darum den Schaft zu pflegen. Am besten eignet sich hierfür ein Schaftöl welches das Holz am austrocknen hindert.

Eine Antwort hinterlassen