Keilerjagd in der Fremde

Keilerjagd in der Fremde

Jagdreisen haben in vielerlei Hinsicht Ihren Reiz: Sie bieten die Möglichkeit verschiedene neue Eindrücke in einem fremden Land zu gewinnen. Dabei lernt man nicht nur neue Gewohnheiten und Bräuche kennen, auch die Vegetation sowie das bejagte Wild können abwechslungsreiche neue Erlebnisse bieten.

Kapitale Keiler jagen

SchwarzkittelDie Schwarzwildpopulation ist sowohl in Europa als auch beispielsweise in Nordafrika meist sehr gesund. Die Aussicht auf eine erfolgreiche Jagdreise ist somit in der Regel hoch. Je nachdem ob der Jagddruck groß oder niedrig ist, können auch die Chancen auf die Erlegung eines kapitalen Keilers variieren. In Bulgarien ist der Jagdruck beispielsweise eher gering und damit steigt die Wahrscheinlichkeit, gar einen starken Bassen zu erlegen.

Jagdmöglichkeiten im Ausland

ReisepassBeliebte Reiseziele für die Jagd auf Sauen sind neben Bulgarien auch Ungarn, Polen oder Litauen. Auch die Türkei zählt definitiv zu den Favoriten und auch die Jagdreise nach Afrika hat bei der Jagd auf Wildschweine ihren Reiz. Auch in Spanien oder Kroatien besteht die Möglichkeit auf eine Jagdreise. Selbstverständlich sind dies nur einige der Reiseziele, die für die Jagd auf die Schwarzkittel angeboten werden. Je nach lokaler Jagdsaison können die Angebote für eine Keilerjagd variieren. Zusätzlich sind das Gelände sowie die Jahreszeit Faktoren, die die Jagdmöglichkeiten beeinflussen. Je nachdem kann man zwischen Pirschjagd und Ansitzjagd sowie Drückjagd beziehungsweise Treibjagd oder Riegeljagd wählen.

Wildschwein im SchneeWer bei unserem unbeständigen Winter den Schnee vermisst, hat beispielsweise bei einer Jagd in Osteuropa in schneebedeckten Gebirgsregionen die Möglichkeit auf eine spannende Keilerjagd. Gerade bei Schnee und gutem Mondlicht kann sich die nächtliche Ansitzjagd lohnen.

Die Vorbereitung nicht vergessen

Neben dem Jagdabenteuer an sich, gilt es bei einer Jagdreise ins Ausland selbstverständlich auch immer die Regel, sich vorab mit den Vorschriften und Gesetzen vertraut zu machen. Informieren Sie sich also vorab, welche Dokumente Sie mit sich führen müssen und auch, was möglicherweise bei der Einfuhr von Trophäen zu beachten ist. Zusätzlich sollten die Tipps bezüglich der Ausrüstung vom Reiseveranstalter beherzigt werden, Bei einer guten Vorbereitung steht dem Jagderlebnis dann nichts mehr im Wege.

Gerüstet für die Drückjagd

Im Jagd1 Shop finden Sie Bekleidung, Ausrüstung und Hundebedarf ausgesuchter Marken für die Drückjagd-Saison. Entdecken Sie außerdem viele Ideen für Ihr Gastgeschenk für die Drückjagdeinladung.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wildrezept der Woche: Frischling im Speckmantel mit Wildkräutersalat
Vorheriger Artikel
Wildrezept der Woche: Frischling im Speckmantel mit Wildkräutersalat
Auf Nachtjagd – das sollten Sie beachten
Nächster Artikel
Auf Nachtjagd – das sollten Sie beachten