Fragen aus der Jägerprüfung: Was sind Pioniergehölzer?

Hätten Sie es gewusst? Hier finden Sie 10 Fragen zur Vorbereitung auf die Jagdscheinprüfung und zur Auffrischung Ihres Wissens.


1. Wie hoch müssen wilddichte Schutzzäune gegen Rehwild mindestens sein?

a) 1,00 m
b) 1,50 m
c) 2,00 m

2. Rote Listen

a) dienen der Erfassung gefährdeter Arten
b) haben keine Gesetzeskraft
c) haben Gesetzeskraft

3. Zu den Pioniergehölzen zählen

a) Eichen
b) Kiefern
c) Birken

4. Die so genannte „Landwirtschaftsklausel“ gilt für

a) die Landwirtschaft
b) die Forstwirtschaft
c) die Revierinhaber

5. Die natürliche Vermehrung der Buche erfolgt durch…

a) Anflug
b) Aussaat
c) Aufschlag

6. Verbiss-Schäden verursachen…

a) Hasen
b) Kaninchen
c) Rehwild

7. Hecken in der Kulturlandschaft

a) dienen als Rückzugsraum
b) bieten Äsungsalternativen zwischen landwirtschaftlichen Monokulturen
c) dürfen nicht wegen einfacheren Bewirtschaftungen landwirtschaftlicher Flächen entfernt werden

8. Zu den Wildackerpflanzen, die im Winter noch Grünäsung bieten, zählt…

a) Winterraps
b) Markstammkohl
c) Hafer

9. Beispiel für ein Räuber-Beute-Verhältnis:

a) viel Rotwild vertreibt das Rehwild
b) viele Rehe zerstören den Wald (Verbiss)
c) gegenseitige Regulation von z.B. Mäusen/Eulen

10. Ist es erlaubt, eine Wildfütterung in einem Niedermoor anzulegen?

a) Nein (geschütztes Biotop)
b) Ja, kleinräumig
c) Ja, nach Rücksprache mit dem Grundeigentümer

Die Antworten werden Ihnen präsentiert von der Jagdschule W.& O. Dittmann:
1a / 2a,b / 3b,c / 4c / 5c / 6a,b,c / 7a,b,c / 8 a,b / 9c / 10a

Eine Antwort hinterlassen