Hase, Ente & Co – Die Jagd auf Niederwild im Oktober

Hase, Ente & Co – Die Jagd auf Niederwild im Oktober

Der Oktober ist für den passionierten Niederwildjäger die Erntezeit. Ob Hase, Ente oder Rebhuhn – auf zahlreichen Treibjagden in ganz Deutschland wird die Jagd auf das Niederwild eingeläutet. Ich selbst wurde von Bekannten zu einer Niederwildjagd eingeladen und habe erfolgreich daran teilgenommen, wie sie im folgenden lesen können.

Ein Bauernhof, darauf acht Jäger und sechs Jagdhunde. Drei unserer Mitstreiter haben noch ihre Stallkleidung an, und so wechseln sich jagdgrüne Hosen mit Jeans und Latzhosen ab. Die Hunde sehen derbe aus, die Gesichter der Jäger auch. Auf der Motorhaube eines Traktors stehen Schnapsgläser, es gibt für jeden ein Schluck und los geht es an den Ententeich. Bereits beim Angehen herrscht Ruhe. Nur durch Zeichen werden wir eingewiesen. Jeder Stand ist spartanisch, aber funktionell eingerichtet: ein dicker Holzklotz zum Setzen, davor ein kleines gespanntes Tarnnetz. Schützen mit und ohne Hund werden wechselseitig angestellt.

Nach der Entenjagd folgt die Suche mit dem Jagdhund

Die Enten kommen schon früh. Alle Breitschnäbel läßt man erst einfallen. Erst im Abstreichen werden die Enten beschossen. Obwohl wir noch recht gut sehen können, bricht der Jagdherr die Wasserjagd früh ab. Er, so erfahren wir auf Nachfrage, halte nicht viel vom wagen Schuss auf schemenhaft auftauchende Enten. Die Hunde werden geschnallt und bringen geflügelte und tote Enten aus allen Richtungen. Selbst von einer gegenüberliegenden Wiese kommt ein Vierbeiner nach guter Arbeit mit einem geflügelten Erpel zurück. Fazit: 12 Enten, 14 Schuss. Für morgen früh ist eine Kontrollsuche mit einem Hund bereits verabredet, um ggf. weitere „angebleite“ Enten zu finden.

Auf dem Hof zurück, erwartet uns die Hausherrin mit geschmierten Broten und einem Kasten Bier. Statt des Streckelegens werden alle Enten sofort ausgenommen und ausgewaschen und schließlich sauber an Haken zum Auskühlen aufgehängt. Die Hunde erhalten abseits jeder ein Entenherz und die Korona sitzt noch für eine Stunde bei Brot und Bier zusammen. So geht man doch gerne zur auf Entenjagd!

Sollten Sie auch Lust auf eine Niederwildjagd oder auf eine Treibjagd bekommen haben finden sie in unserem Marktplatz zahlreiche Angebote.

Bildquellen in Reihenfolge: Gorfor (flickr), Space Ritual Jeff (Flickr),

Magazin-Newsletter

Jetzt für den Magazin-Newsletter registrieren und regelmäßig interessante und spannende Beiträge rund um die Jagd erhalten.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Auf Drückjagd mit Sauhunden -Teil 1
Vorheriger Artikel
Auf Drückjagd mit Sauhunden -Teil 1
Auf Drückjagd mit Sauhunden Teil 2 – Tipps und Empfehlungen
Nächster Artikel
Auf Drückjagd mit Sauhunden Teil 2 – Tipps und Empfehlungen