Fragen aus der Jägerprüfung zu Jagdhunden

Fragen aus der Jägerprüfung zu Jagdhunden

Die Jägerprüfung zählt zu den umfangreichsten und schwierigsten Prüfungen. Heute können Sie ihr jagdliches Wissen anhand von Fragen aus der Jägerprüfung überprüfen. Dieses Mal mit Fragen rund um den Jagdhund.

 

1. Bei welchen der nachgenannten Jagdarten ist die Verwendung brauchbarer Jagdhunde in genügender Zahl gesetzlich vorgeschrieben?

a)  Beim Ansitz auf Rotwild
b)  Beim Enteneinfall am Wasser
c)  Bei der Gamspirsch
d)  Bei der Suche über die Felder auf Hasen
e)  Bei einer Drückjagd auf Füchse
f)  Beim Nachtansitz auf Schwarzwild

2. Bei welchen der nachgenannten Jagdarten ist die Verwendung brauchbarer Jagdhunde in genügender Zahl gesetzlich vorgeschrieben?

a)  Bei der Gamspirsch
b)  Beim Hasenauslauf (Ansitz auf Hasen)
c)  Beim Enteneinfall am Wasser
d)  Bei der Lockjagd auf den Fuchs
e)  Bei einer Treibjagd auf Schwarzwild
f)  Bei einer Drückjagd auf Rehwild

3. Nach einem Ansitz gehen Sie auf dem Rückweg über einen Acker in der Absicht, evtl. einen aufstehenden Hasen zu erlegen. Müssen Sie dazu einen brauchbaren Jagdhund mitführen?

a) Nein, weil es sich um keine Gesellschaftsjagd handelt
b) Es reicht, wenn der Jagdaufseher einen brauchbaren Hund verfügbar hält
c) Ein brauchbarer Hund muss mitgeführt werden

4. Ist es zulässig, Jagdhunde zum Zwecke der Ausbildung auf Katzen zu hetzen?

a) Nein, da es den tierschutzrechtlichen Vorschriften widerspricht
b) Ja, aber nur im eigenen Revier
c) Ja, aber nur bei Anwesenheit eines Verbandsrichters zur Feststellung der Schärfe

5. Ihr Jagdhund ist schussscheu und damit für die Jagd unbrauchbar. Welche der nachgenannten Aussagen ist richtig?

a)  Sie geben den Hund an Nicht-Jäger ab
b)  Sie bringen den Hund zum Tierarzt, damit er dort eingeschläfert wird
c)  Sie erschießen den Hund mit einer geeigneten Jagdwaffe im Revier

6. Welche der nachgenannten Aussagen ist richtig?

a)  Das Kupieren der Rute von Hunden darf innerhalb der ersten vier Lebenstage durch den Züchter vorgenommen werden

b)  Das Kupieren der Rute darf nur der Tierarzt vornehmen

7. Zu welcher der nachgenannten Gruppe von Jagdhunden gehört der Kleine Münsterländer?

a) Stöberhunde

b) Apportierhunde

c) Vorstehhunde

8. Die Brauchbarkeitsprüfungs-Ordnung teilt die Jagdhunde entsprechend ihrer Verwendung in verschiedene Gruppen ein. Zu welcher Gruppe gehört der Pudelpointer?

a) Stöberhunde

b) Apportierhunde

c) Schweißhunde

d) Vorstehhunde

9. Welche der nachgenannten Hunderassen sind deutsche Vorstehhunde?

a) Griffon

b) Magyar Vizsla

c) Weimaraner

d) Großer Münsterländer

e) Deutsch Langhaar

f) Retriever

10. Welche der nachgenannten Jagdhunderassen zählen zu den langhaarigen Vorstehhunden?

a) Griffon

b) Kleiner Münsterländer

c) Gordon Setter

d) Pointer

e) Deutsch Drahthaar

f) Pudelpointer

Antworten:

1. b,d,e,

2. c,e,f,

3. c

4. a

5. a

6. b

7. c

8. d

9. a,c,d,e

10. b,c

Gerüstet für die Drückjagd

Im Jagd1 Shop finden Sie Bekleidung, Ausrüstung und Hundebedarf ausgesuchter Marken für die Drückjagd-Saison. Entdecken Sie außerdem viele Ideen für Ihr Gastgeschenk für die Drückjagdeinladung.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wildrezept der Woche: Rezept für Pasta mit Wildschwein-Ragout
Vorheriger Artikel
Wildrezept der Woche: Rezept für Pasta mit Wildschwein-Ragout
Jagdhaftpflicht – sich richtig versichern
Nächster Artikel
Jagdhaftpflicht – sich richtig versichern