Damwildjagd im Sommer – ja oder nein?

Damwildjagd im Sommer – ja oder nein?

Die Bejagung von Damwild im Sommer – ist sie notwendig? Oder ist es zu früh, jetzt das Damwild und damit insbesondere Schmaltiere und Schmalspießer anzusprechen? Hierzu gibt es unterschiedliche Standpunkte. Wir haben für Sie einige dieser Aspekte zusammengetragen.

Die Jagdzeiten für Damwild

damwildIm Durchschnitt liegt die Jagdzeit auf Damwild zwischen Anfang Juli bis Ende Januar oder gar Ende Februar. Je nach Bundesland gibt es graduelle Abweichungen. Insbesondere Schmaltiere und Spießer geraten zu Beginn der Saison ins Visier. Dies birgt gewisse Risiken – die Frage nach der Notwendigkeit, bereits Mitten im Sommer mit dem Ansprechen dieses Damwildes zu beginnen, steht im Raum. Daher fängt in einigen Bundesländern, wie beispielsweise Schleswig-Holstein die Saison für Spießer sowie Schmaltiere erst Anfang September, gemeinsam mit Kälbern, Hirschen und Alttieren, an. Das Bundesjagdgesetz legte 1976 die Jagdzeiten auf Schmalspießer und -tiere auf den Zeitraum vom 1. Juli bis zum 28. Februar fest. Warum aber wird der Beginn der Jagdzeit in manchen Bundesländern weiter nach hinten verschoben?

Kontroverse zu den Jagdzeiten auf Damwild

damwild-damhirschDas Ansprechen von Schmaltieren und Schmalspießern im Hochsommer erfordert Erfahrung und auch Sicherheit vom Jäger. Warum? Das hoch stehende Gras und Getreide auf den Feldern schränkt das Blickfeld ein. Nicht immer lässt sich ausschließen, ob es sich um ein führendes Schmaltier handelt oder nicht. Und als Trophäe macht ein Schmalspießer auch nicht unbedingt viel her. Wenn man also zu dieser Zeit bereits auf die Jagd nach Damwild geht, ist die Erfahrung als Jäger wichtig. Sonst besteht die Gefahr eines falschen Abschusses. Daher wird, wie bereits erwähnt, in einigen Bundesländern erst später mit dem Abschuss von Damwild begonnen. Dennoch gibt es einige Argumente, warum bereits jetzt der Abschuss Sinn macht. Wenn es zum Beispiel gilt Wildschäden durch Damwild zu verhindern, kann die Bejagung nützlich sein. Für die Gesamtstrecke spielt die Jagd auf Damwild im Sommer wiederum meist eine eher untergeordnete Rolle. Dennoch kann auch der Faktor von Reduktionsbeschüssen tatsächlich mit hineinspielen. In Brandenburg gilt beispielsweise die Jagdzeit für Schmaltiere und -spießer ab Anfang Juli. Es gibt also definitiv Gründe für eine Bejagung im Sommer, wenn auch nicht in einem größeren Rahmen. Daher gibt es unter den Jägern durchaus Befürworter, grundsätzlich erst später, vorzugsweise ab September auf Damwild anzulegen. Dann steht das Wild noch in kleineren Familienverbänden zusammen und die Unterscheidung der einzelnen Tiere ist tendenziell leichter. Grundsätzlich gilt bei einer Bejagung bereits ab Juli, auf Nummer sicher zu gehen und alle Ansprechmerkmale zu checken. Jäger mit wenig Erfahrung sollten hier unbedingt einen erfahrenen Jäger an Ihrer Seite haben. Im Zweifel gilt: Lieber einmal weniger den Abzug ziehen, als einmal zu viel.

Erlebe Erfolge

Mit den vielen Angeboten aus dem umfangreichen Jagd1 Shop Sortiment.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Blattjagd – der gute Ton entscheidet
Vorheriger Artikel
Blattjagd – der gute Ton entscheidet
Das Jagdrevier im Juni – Jagdruhezeit und Schmaltiere
Nächster Artikel
Das Jagdrevier im Juni – Jagdruhezeit und Schmaltiere