Blattjagd – der gute Ton entscheidet

Blattjagd – der gute Ton entscheidet

In wenigen Wochen ist Hochzeit für die Blattjagd. Das Blatten auf einem Flieder- oder Buchenblatt auf den Rehbock im Sommer war früher die hohe Kunst in der Blattzeit. Den Rehböcken etwas „vorzublatten“, so dass der Rehbock aufs Blatt springt, ist aber durchaus eine Kunst und erfordert etwas Übung. In diesem Artikel stellen wir Ihnen verschiedene Blatter vor.

Mit dem richtigen Blatter auf die Blattjagd

Das Blatten ist nach wie vor eine Kunst, die sich einer großen Beliebtheit erfreut. Experten bieten Seminare an, es gibt DVDs und Bücher mit Anleitungen, die in die Finessen der Blattjagd einführen. Das Wichtigste beim Blatten auf den Bock ist die Übung. Wer den Blatter als Instrument versteht und übt wie bei jedem Musikinstrument, wird auch den richtigen Ton treffen. Neben dem Ton sind die Intervalle zwischen den einzelnen Lauten wichtig und machen den Unterschied. Die beste Zeit für die Blattjagd geht von Mitte Juli bis etwa Mitte August, also lohnt es jetzt bereits, sich auf die Blattzeit vorzubereiten und das richtige Blatten zu üben. Aber welcher Blatter ist der richtige? Es gibt verschiedene Ausführungen und es ist nicht einfach sich für den passenden Blatter zu entscheiden. Hier eine Auswahl der von uns empfohlenen Blatter:

Hubertus Wildlocker Fiep-Rehblatter aus Weichselholz mit Regulierschraube

hubertus-fiep-rehblatter-aus-weichselholz

Dieser Wildlocker ist der bewährte Rehfiep unter den Blattern. Durch die kleine Stellschraube lässt sich der Ton am Blatter ganz leicht regulieren. Die Variationen reichen vom Kitzruf bis hin zum Ruf des Altrehs. Insbesondere der Laut des „schmachtenden Schmalrehs“ lässt sich besonders gut nachahmen. Hier gelangt man direkt zum Hubertus Wildlocker Fiep-Rehblatter aus Weichselholz.

Fiep-Rehblatter mit Schalldämpferkugel

Dieser Wildlocker ist dem Rehblatter aus Weichselholz nicht unähnlich. Die Bandbreite der Laute ist auch bei diesem Kunststoffmodell so variabel wie bei dem Blatter aus Holz. Dieser Reh-Fipe Locker hat einen Verstellschieber, über den sich die unterschiedlichen Lockgeräusche regulieren lassen. Hier gelangt man direkt zum Hubertus Wildlocker Reh-Fiep Locker.

Weisskirchen Fiep-piu-Blatter

weisskirchen-fiep-piu-blatter

Von Jägern immer wieder gern verwendet wird auch dieser Mundblatter von Weisskirchen. Der Blatter hat ein angenehmes Mundstück und ist einfach zwischen den Lippen zu halten, wodurch man schnell beide Hände für Fernglas und Waffe frei hat. Eine Stellschraube in einer Messingbuchse ermöglicht das einfache Variieren des Gewünschten Locktons des Blatters, ohne dass das Gewinde ausleiert wie bei anderen günstigeren Modellen. Eindrucksvoll bietet der Blattjagd-Papst Klaus Weisskirchen auf der beiliegenden DVD eine Vorstellung besten Blattens sowie nützliche Tipps für die richtige Bedienung des Blatters. Hier gelangt man direkt zum Weisskirchen Fiep – piu – Blatter.

LOCK-, REIZ- & BLATTJAGD

In unserem Shop finden Sie von verschiedenen Lockmitteln und Lockern bis hin zu Wildlenkungsmitteln und Buchenholzteer die nötige Ausrüstung für die Lock-, Reiz- und Blattjagd.

Tipps für das erfolgreiche Blatten

Man sollte beim Blatten zwei wesentliche Punkte beachten:

  • Die Frequenz beim Blatten sollte nicht zu hoch sein, und auch der Standort ist nicht unwichtig.
  • Die Rufserien sollten möglichst natürlich sein. Wir empfehlen um die vier Wiederholungen. Danach sollte man eine Pause von etwa 15 Minuten einlegen oder auch einen Ortswechsel kann sich empfehlen.
  • Grundsätzlich ist das Blatten vom Boden aus authentischer als vom Ansitz, da der Laut durch das Blatten dann nicht aus einer ungewöhnlichen Höhe kommt.
  • Als Tarnung kann man hierfür beispielsweise auch ein Tarnnetz verwenden und sich einen bestimmten Standort suchen.
  • Es wird behauptet, dass die schwül-warmen Abende die beste Zeit für die Blattjagd sind. Dies ist jedoch kein festgeschriebenes Gesetz, insbesondere in der Hochzeit der Blattjagd.
  • Wenn ein Bock auf das Blatten anspricht, sollte man sich unbedingt ruhig verhalten. Droht ein Bock dennoch abzuspringen, kann man ihn durch kurzes Aufschrecken zum Verhoffen bringen. Dieses Schrecken kommt einem Bellen gleich und ist ebenfalls ein Kommunikationslaut des Rehwildes.

Die oben aufgeführten Locker umfassen selbstverständlich nicht das gesamte Angebot an Blattern. Es gibt zusätzlich auch DVDs, die hilfreiche Anleitungen für das richtige Blatten anbieten sowie weitere Locker für verschiedene Situationen.

BEREIT FÜR DIE BOCKJAGD

Machen Sie sich bereit für die Bockjagd und gewinnen Sie ein hochwertiges Bockjagd-Outfit von Härkila im Wert von 1.200,- €!

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Schalldämpfer auf der Jagd – Pro und Contra
Vorheriger Artikel
Schalldämpfer auf der Jagd – Pro und Contra
Damwildjagd im Sommer – ja oder nein?
Nächster Artikel
Damwildjagd im Sommer – ja oder nein?