Mein Weg zum Jagdschein: Wie habe ich den Jagdschein erlangt?

Manche Dinge dauern bekanntlich etwas länger. Bei mir war es der Entschluss zur Anmeldung bei einer Jagdschule. Immer passte irgendetwas nicht perfekt, Zeitprobleme, berufliche Veränderungen, die Familie und nicht zuletzt das Geld. Denn billig ist die Erlangung des Jagdscheines sicher nicht. Aber wie ich heute weiß, ist die Ausbildung jeden Cent wert gewesen!

Dennoch habe ich zwanzig Jahre lang immer mal wieder mit dem Gedanken gespielt, den Jagdschein zu machen und Jäger zu werden. Da in meinem näheren familiären Umfeld aber noch kein Waidmann bzw. keine Waidfrau gewesen ist, fehlte mir jemand der mich an die Hand genommen hätte. Dennoch war es dann irgendwann soweit und ich las mal wieder vom neu startenden Jagdkurs in der Zeitung. Ich hatte mich bereits entschieden einen langen Kurs auf Ebene der Kreisjägerschaft einem z. B. nur 3-wöchigen Intensivkurs vorzuziehen.

Auf zum Jagdschein!

jagdschein-jagdschulePrivat wie beruflich konnte ich mir die zwei Abende pro Woche und den einen oder anderen Samstag gut dafür frei halten. Dass das eine gute Wahl war merkte ich schnell, denn man lernte neben den örtlichen Besonderheiten im Wildvorkommen auch gleich einige Jäger aus dem Nahbereich kennen. Viele praktische Tage rundeten den umfangreichen Lehrplan ab. Neben den vielen Schießtagen gingen wir oft auch direkt in die Natur um Bäume und Sträucher zu bestimmen, Verbiss- und Schälspuren zu erkennen, Rehwild aufzubrechen oder auch im Wildpark die Hirsche den entsprechenden Altersklassen zuzuordnen.

Mittlerweile habe ich seit vier Jahren meinen Jagdschein und kann sagen, dass man nicht allein durch die Kurslänge oder die Wahl der Jagdschule zu einem guten Jäger wird. Die Hege und Pflege des Wildes und das waidgerechte Jagen sind nur einige Dinge, die man erst im Laufe der Jahre und viele intensive Erfahrungen immer mehr verinnerlicht. Heute denke ich bereits über die Erlangung des Falknerscheines nach und einen Jagdhund habe ich auch noch nicht ausgebildet. Hier werde ich aber mit Sicherheit nicht auch wieder zwanzig Jahre bis zur Anmeldung warten!

Text: Olaf Weddern

Eine Antwort hinterlassen